Ju Jutsu-Gruppe „Ü 60“ der Bopparder Initiative „ich bin dabei“ feiert Jahresabschluss im Stammlokal Felsenkeller.

Bei leckerem Spießbraten mit Bratkartoffeln, von der Wirtin Stefanie Schneider zubereitet, ließ die Ju Jutsu-Gruppe „Ü60“ der Initiative „ich bin dabei“  am 12.12.2016 das erfolgreiche Trainingsjahr 2016 im Bopparder Felsenkeller in fröhlicher Runde ausklingen.

Zu Beginn des Jahres 2014 fanden sich im Zuge der Rheinland Pfalz Initiative „Ich bin dabei“ eine Gruppe Ju Jutsu-interessierter Senioren zusammen.

Seit dem trainiert diese Gruppe wöchentlich mit viel Spaß und großem Engagement unter der Leitung von „Kümmerer“ Alois Maximini (2. Dan Ju-Jutsu) sehr erfolgreich.

Obwohl ausnahmslos alle Ju Jutsu-Anfänger waren, gelang es dem „Kümmerer“, seine Senioren in 3 Jahren zu unterschiedlichen Kyu-Graden (gelb und orange) zu führen.

In diesem Jahr wurde die Gruppe, die seit 2015 unter dem Vereinsdach des TV Bad Salzig trainiert, von dessen 1. Vorsitzenden, Frau Martina Kohl, der Initiative „Sterne des Sports“ zur Bewertung vorgeschlagen.

Auf Anhieb konnten die „Ü-60-er“ hier eine Bronzemedaille erringen.

 

Nun schauen die Ju Jutsuka motiviert in die Zukunft und trainieren auf die nächsten Kyu-Grade, wobei einige schon den „grünen Gürtel“ für das Jahr 2017 ins Auge gefasst haben.

Keine leichte Aufgabe für Senioren, aber trainiert wird bereits schon fleißig.

 

Interessierte sind immer willkommen.

Veröffentlicht unter JU-Jutsu, Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Reisegruppe auf dem Traben-Trarbacher Weihnachtsmarkt

Reisegruppe am Buddhamuseum

Jahresabschlussfahrt der Reisegruppe Boppard „Ich bin dabei“Das Motto: Kultur – Achtsamkeit – Besinnlichkeit – Toleranz begleitete die Reisegruppe auf ihrer Jahresabschlusstour. Sie führte zum zweiten malin diesem Jahr nach Traben-Trarbach. Unter der Organisation und Leitung von Egon Graserlebten die Teilnehmer das in Europa einzigartige Buddha-Museum. Die Leiterin, Lydia Unger, verstand es, einfühlsam und überzeugend einen spannenden Überblick über Geschichte, Inhalte und Intension der schon 2500 Jahre alten buddhistischen Lehre zu geben. 2000 Exponate, welche z.T. 2000 Jahre alt sind, ließen die interessierten Besucher den Atem anhalten. Nach dem Mittagessen im Park-Hotel fuhren die Reisenden zum außergewöhnlichen und in Deutschland einmaligen Weihnachtsmarkt. In den unterirdischen ehemaligen Weinkellern, welche z.T. aus dem 16. Jhd. stammen, wurden die Gäste im stimmungsvollen und mystischen Halbdunkel verzaubert. Kunsthandwerker boten vielerlei Dekoartikel und Geschenkideen an. Am Abend erstrahlte der ganze Ort in weihnachtlicher Idylle und erfreute die Besucher. Nach dem geselligen Abschluss in einem historischen Gewölbekeller waren sich alle einig:

Das war ein herausragender Tag, an den sich die Teilnehmer noch lange und gerne erinnern werden.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Auf “Römerspuren” ……

….. begaben sich die Mitglieder der „Wanderfamilie“ der Initiative „Ich bin dabei“ auf ihrer 48. Wanderung am 05. November.
„Römerspuren“ so heißt ein Rundwanderweg in der Gemarkung der Gemeinde Arzbach, im Naturpark „Nassau“.
Obwohl das Wetter herbstlich trüb, mit Regenschauern am Vormittag, nicht gerade einladend war, fanden sich 11 Mitglieder der Wanderfamilie in Begleitung zweier Hunde am Treffpunkt in Buchholz ein. Nach Bildung von Fahrgemeinschaften fuhr man nach Arzbach.
Die nun folgende Wanderung führte zunächst zum Historischen Rathaus des Ortes, dann zur Kirche „St. Peter und Paul“ am Rande des Ortes, deren ErrichtIMGP7068ung auf den Fundamenten des ehemaligen römischen Kastells im 16 Jahrhundert erfolgte. 200 Meter hoch hinauf ging es zur „Römerquelle“ aus der das römische Kastell mit Wasser versorgt wurde und weiter zum „Stefansturm“ der Nachbildung des römischen Wachturms an gleicher Stelle. Hier, am höchsten Punkt der Gegend hat man einen weiten Blick über die herbstlich bunte Landschaft. Weiter ging es auf der IMGP7082Trasse des ehemaligen „Limes“ mit der Nachbildung der Befestigungspalisade, vorbei an der Gedenkstelle für 3 verbrannte Köhler. Durch wunderschönen, alten Hochwald in herbstlichen Farben und auf gut angelegten Wegen wurde der Ausgangspunkt nach rund 10 km wieder erreicht.
Im Gasthaus „Zum Wiesengrund“ klang diese schöne Wanderung aus.

Veröffentlicht unter Wandern | Kommentare deaktiviert

Reise zum Hambacher Schloss

Diese Galerie enthält 1 Foto.

„Fahrt zum Hambacher Schloss 11.10.2016“ Boppard Initiative „Ich bin dabei“Fahrt zum Hambacher Schloss. Eine stattliche Anzahl von Seniorinnen und Senioren unternahm mit dem Bus einen interessanten Ausflug zum Denkmal der deutschen Demokratie. Nach Ankunft in Hambach wurden der Gruppe unter … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert

Ausgezeichnet! Ju-Jutsu Ü 60

Die Ju-Jutsu-Gruppe Ü 60 der Initiative „Ich bin dabei“ belegte bei Sterne des Sports für ehrenamtliches Engagement den 3. Platz und erhielt zudem ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Die Verleihung der Sterne des Sports ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volks- und Raiffeisenbanken.

Die Bewerbung und Präsentation der Gruppe unter der Überschrift:

„Toll – meine Oma und mein Opa machen Ju-Jutsu“

erfolgte durch Frau Martina Kohl, Vorsitzende des TV Bad Salzig, dem die Gruppe seit 01.01.2015 angehört.

Der Verein überzeugte die Jury zu einem nicht alltäglichen Sportangebot für Seniorinnen und Senioren, die über 60 Jahre alt sind und seit 2014 gemeinsam Ju-Jutsu trainieren. Die Sportart stärkt die Fitness und bietet gleichzeitig praktikable Selbstverteidigungstechniken an.

Am 19.09.2016 konnten Frau Kohl und der Trainer der Gruppe, Alois Maximini, den Stern, Urkunde und Preisgeld in Bad Kreuznach von Herrn Michael Jöckel (Regionaldirektor der Voba RNH) im Beisein von dem Sportkreisvorsitzenden Wolfgang Scheib entgegen nehmen.

Sterne des Sports 2016

Veröffentlicht unter JU-Jutsu | Kommentare deaktiviert

Senioren besuchen Kaiser Nero

Reisegruppe Nero Ausstellung Trier vor kurfürstl. Palais 2016Über 150 000 Besucher zählte die Nero-Ausstellung in Trier bisher. Jetzt sind es durch die Bopparder Projektinitiative noch 25 mehr geworden. Nach Zuganreise und kurzem Fußweg vorbei an Porta Nigra und durch die Fußgängerzone startete die erste Führung „Nero und die Christen“ im Museum am Dom. Wesentlich informativer empfanden die Senioren mit Reiseleiter Dr. Heinz Bengart jedoch den Hauptteil der Ausstellung „Nero –Kaiser, Künstler und Tyrann“ im Rheinischen Landesmuseum. Gemeinsames Mittagessen und Freizeit zum Einkaufen oder Kaffee trinken rundeten die Fahrt ab. Das Foto zeigt die Gruppe vor dem Kurfürstlichen Palais. Foto: Julia Bengart

Veröffentlicht unter Reisen | Kommentare deaktiviert

Reisegruppe in Traben-Trarbach

Reisegruppe in Traben-Trarbach

Reisegruppe Boppard „Ich bin dabei“ in Traben-Trarbach

Am 10.08.2016 besuchte die Reisegruppe das malerische Jugendstil-Städtchen an der Mosel. Zwei nette Damen führten uns und erzählten Wissenswertes über die Doppelstadt, die Architektur und die Jugendstilhäuser. Danach stärkten wir uns in einem sehr schön gelegenen Hotel an der Mosel. Nach dem Mittagessen stand der Besuch des Mittelmoselmuseums auf unserem Programm. Der Leiter der Einrichtung führte uns persönlich durch das Haus mit seiner Geschichte und seinen Geschichtchen. Einige Exponate suchen in Europa ihresgleichen. Nach einer gemütlichen Kaffeerunde stand noch ein Höhepunkt der Reise an, eine Weinprobe im Weingut Maxhof. Nach einem Sektempfang im Kellergewölbe begaben wir uns in ein Appartement, gelegen an einem kleinen Park .Dort probierten wir noch ein paar Weine des Hauses mit Speckkuchen. Nachdem einige noch einen kleinen Weinvorrat mit nach Hause nahmen, starteten wir mit einer Stunde Verspätung unsere Heimreise, welche mit einem Besuch einer Pizzeria am Marktplatz endete.

Text: Herbert Oldenburg

Foto: Alfred Felkel

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentare deaktiviert

5 neue Gürtel bei „Ich bin dabei Ju-Jutsu Ü 60“ (2 x gelb, 3 x orange)

Aus der seit 20.03.2014 bestehenden Ju-Jutsu-Gruppe Ü 60, die ab 01.01.2015 mit z. Zeit neun Mann dem TV Bad Salzig angehört, hatten sich nach der ersten Prüfung am 11.05.2014 fünf Teilnehmer dazu entschlossen, auf eine Gürtelprüfung hinzuarbeiten.

Die Sportart Ju-Jutsu geht primär von Selbstverteidigungstechniken aus, die aus den Grundformen des Judo, Karate und Aikido ausgesucht wurden.

Alle Techniken können nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit angewendet werden.
Insbesondere bei einer Prüfung müssen die Angriffe mit Dynamik gezeigt werden, wobei der Partner dann besser reagieren kann.
Außer den Bewegungsformen und Meidbewegungen werden u. a.
Falltechniken und Bodentechniken: z.B.: Haltetechnik in seitlicher Position, -Kreuz- und Reitposition (bei gelb) und jeweils die Befreiungen daraus bei orange demonstriert.

Weitere Prüfungsfächer sind:
Abwehrtechniken: Passivblock am Kopf, der Körperseite außen und – innen, – bei orange zudem Unterarmblock nach innen und außen.
Atemi- bzw. Schocktechniken: Handballentechnik, Knietechnik, Stoppfußstoß (bei gelb) und Fußtechnik vorwärts, Fauststoß, Faustschlag (2 Ausführungen) (bei orange).
Sicherungstechniken: mindestens 2 Festlege-, Aufhebe- und / oder Transporttechniken im Verlauf des Technikprogramms,
Hebeltechniken: Armstreckhebel bei Bodenlage des Gegners und Körperabbiegen (bei gelb),  Armstreckhebel im Stand und bei Bodenlage des Gegners, Armbeugehebel im Stand und Armbeugehebel als Festlegetechnik am Boden (bei orange),
Wurftechniken: Beinsteller (bei gelb), Hüftwurf oder Hüftrad und Große Außensichel (bei orange),
Weiterführungstechniken: Wechsel von Armbeugehebel zu Armstreckhebel.
Gegentechniken: Verhindern eines Wurfs nach vorn durch Aussteigen und Verhindern eines Wurfs nach vorn durch Blockieren (jeweils 2 Ausführungen).

Der Prüfling muss dem Angreifer unter einer Vielzahl von Möglichkeiten aus dem ANGRIFFSKATALOG des Deutschen Ju-Jutsu-Verbandes sagen, mit was er angreifen soll.
Zum Beispiel: „Nicht erwünschtes Umfassen der Schulter / Taille“
Hier kann der Prüfling z. B. nach einer Doppelschrittdrehung um 180 Grad als Schocktechnik eine Fußtechnik vorwärts zeigen.

Bei orange gibt der Prüfer zusätzlich folgende Angriffe vor:
Freie Selbstverteidigung:
Beidhändiger Griff am Handgelenk / Unterarm, Einhändiger Griff ins Revers (diagonal), Würgen mit beiden Händen von vorn oder von hinten, Würgen von der Seite, Griff an der Schulter von der Seite.

Bei einer Prüfung wird auf sinnvolle Technikkombinationen großen Wert gelegt und zudem auf das Verhalten als Prüfling wie auch als Partner während der gesamten Prüfung geachtet.
Bei gelb gibt es 11, bei orange 15 Prüfungsfächer.

Die Prüflinge können sich nach konstanter Trainingsteilnahme (in den letzten Monaten 2 x wöchentlich) auf ihre neuen Gürtel freuen.

Den orangenen Gürtel  tragen nun ab 11.07.2016:
Albert Wimmel, Herbert Blatt und Werner Dumm.

Den gelben Gürtel tragen:
Heinz-Jürgen Menche (bereits 2. Dan Karate) und
Kurt Stumm (bereits Braungurt im Judo).

Herzlichen Glückwunsch!

Als Prüfer fungierte Alois Maximini, 2. Dan JJ und 2. Dan Judo.

F.d.R.d.A.                  Alois Maximini

Prüflinge Gurtprüfung Ju-Jutsu

stehend: Herbert Blatt, Albert Wimmel, Alois Maximini und Heinz-Jürgen Menche
knieend: Werner Dumm und Kurt Stumm

Veröffentlicht unter JU-Jutsu | Kommentare deaktiviert

Reise zur Nero-Ausstellung Trier geplant

Am Donnerstag, dem 22. September 2016, wird die Reisegruppe zwei Ausstellungen besuchen. Im Museum am Dom geht es um “Nero und die Christen”, im Rheinischen Landesmuseum ist die Hauptausstellung dem Thema “Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann” gewidmet. Wir fahren mit der Bahn, Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veröffentlicht unter Reisen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

Reisegruppe Boppard „Ich bin dabei“ in Berlin

Am 5.06. fuhr die Reisegruppe mit dem Bus nach Berlin. Auf Einladung des MDB Pilger besuchten wir am 6.06. den Bundestag und durften Herrn Pilger in einem persönlichen Gespräch kennen lernen. Anschließend waren wir im „Paul-Löbe-Haus“ zum Essen eingeladen. Den Abschluss an diesem Montag bildete ein Besuch in der Distel, einem bekannten Kabarett, mit dem Stück:Wohin mit Mutti? Es war köstlich.

Der Dienstag begann mit einer Stadtrundfahrt durch Berlin mit einer Stadtführerin mit „Berliner Schnauze“. Mittags fuhren wir dann nach Potsdam zum Schloss Sanssouci. Dort hatten wir eine Führung durch den Garten und das Schloss gebucht. Die ganze Anlage hat uns sehr beeindruckt. Am Abend besuchten diejenigen die noch fit waren, ein Konzert des „Berlin Orchestra“ in der (Puderdose) Kaiser-Wilhelm- Gedächtnis-Kirche: Classic Spectacular.

Am Mittwoch starteten wir mit einer Rundfahrt auf der Spree. Danach besuchten wir das KaDeWe zum Shoppen und Stärken. Anschließend fuhr uns der Bus zum „Gendarmenmarkt“, dem schönsten Platz in Berlin. Dort hatten wir im „Deutschen Dom“  eine Führung gebucht „Wege, Irrwege, Umwege“. Der Abschluss unserer Reise fand abends im Teehaus im Englischen Garten statt, einem wunderschön gelegenen Restaurant mitten im Englischen Garten.

Es war ein würdiger Abschluss einer schönen Reise, bei der alles gestimmt hat, sogar das Wetter.

20160606_vor dem Reichstag 20160608_Gend. Markt, franz. Dom

Foto: H. Oldenburg

Publiziert am von Herbert Oldenburg | Kommentare deaktiviert