Traumschleife Hahnenbachtaltour mehr als ein Traum

In ausnahmsweise kleiner Besetzung machte sich die Wanderfamilie zum zweiten Mal auf den Weg, um die vielfältigen Aus- und Einblicke dieser wunderschönen Rundstrecke im Dreieck Bundenbach, Woppenroth und Schneppenbach zu erleben.
Nach einer etwas langwierigen Anfahrt aufgrund von Bauarbeiten auf der Strecke starteten wir sechs Wanderer bei herrlichem Wetter und bester Laune in die herbstliche Natur – unser Kümmerer kümmerte sich wie immer liebevoll und gekonnt um das Fotografieren.IMGP8535Doch diese  64. Tour der Wanderfamilie bot Anregung für Seele und Geist. Zuerst wurden wir fachmännisch durch die Keltensiedlung Altenburg geführt und anschließend ging es untertage ins Besucherbergwerk Herrrenberg. Großen Eindruck hinterließen bei uns die mächtigen Schieferplatten, die sich über uns wölbten, die Fossilien in den Steintafeln und natürlich die Darstellung der Arbeitsbedingungen der Bergleute früherer Zeiten.
Doch nicht genug der Eindrücke! Nach einigen Kilometern des Wanderns und Erzählens erhob sich vor uns die mittelalterliche Ruine Schmidtburg mit den unterschiedlichsten dargestellten Einzelheiten wie Brunnen, Wehrturm, Pferdeställen usw. Eine  grob behauene Treppe führte steil nach oben. NacSchmidtburgh einigen lehrreichen Kilometern entlang des Wassererlebnispfades mit vielen interaktiven Tafeln erreichten wir dann unseren Ausgangspunkt, wo wir in gemütlicher Runde einkehrten und das Gesehene noch einmal in Gedanken und Gesprächen aufleben ließen.
Diese Wanderung hatte unser Kümmerer Peter für uns ausgezeichnet vorbereitet.
Beim nächsen Mal geht eIMGP8558 (2)s zum “Masdascher Burgherrenweg”, den ein anderes Mitglied unserer Wanderfamilie ausgearbeitet hat. Wir freuen uns schon darauf.

Dieser Beitrag wurde unter Wandern abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.